Brandenburg Vernetzt
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Perspektiven

In den kommenden Jahren wird sich die Schülerzahl an unserer Schule unwesentlich verändern. Damit ist eine wichtige Voraussetzung geschaffen, um den Erhalt der Schule und die Ganztagsbetreuung zu sichern.

 

Die Zusammenarbeit mit dem Hort, den Eltern und den anderen unterstützenden Personen wird sich noch mehr verstärken. Dies ist ebenfalls eine wichtige Voraussetzung, um die Bildung und Erziehung unserer Schüler nicht nur am Vormittag sondern auch nachmittags umfassend zu gestalten.

 

Bestimmte Traditionen an der Schule bleiben erhalten und können weiter ausgebaut werden.

 

Die Arbeit in den verschiedensten Interessengruppen kann bei einzelnen Veranstaltungen der Öffentlichkeit dargeboten werden. So werden auch andere Mitbürger mit den Inhalten der Rahmenpläne und der Arbeitsgruppen vertraut gemacht.

 

Unsere Kinder sollen ihre Heimatorte noch besser und intensiver kennen lernen. Das Leben auf dem Lande kann zusätzlich durch ergänzende Angebote besser dargestellt werden. Wir wollen unseren Kindern zeigen, dass das Leben auf dem Land schön ist und auch sie genauso viel Wissen mitbringen wie Stadtkinder. Den Kindern können Perspektiven für ihr zukünftiges Leben aufgezeigt werden, die sie vielleicht dazu bewegen, in der Region ihres Heimatortes zu verbleiben.

 

Um die Aufgaben des täglichen Lebens altersentsprechend selbstsicher und souverän lösen zu können, muss die ganztägliche Betreuung unserer Kinder ein wesentlicher Bestandteil unseres Schulprofils sein.

 

Für die kommenden zehn Jahre wurde durch den Schulentwicklungsplan unseres Kreises auch offiziell mitgeteilt, dass die Grundschule in Stülpe durch eine gesicherte Einzügigkeit erhalten bleibt.

 

Durch ständige Evaluation können bestimmte Festlegungen in den einzelnen Konferenzen getroffen werden, die dann allgemeingültig für unsere Schule sind. Verantwortlich sind alle, die mit Ganztagsschule in Berührung kommen.

Da zu Beginn eines jeden Schuljahres einzelne Vorhaben inhaltlich und terminlich konkretisiert werden können gleichzeitig Termine zur Evaluation festgelegt werden. Jede Beratung ermittelt den Ist-Stand und legt schlussfolgernd Arbeitsschwerpunkte fest. Halbjährlich werden die Ergebnisse aller Evaluationsbereiche der Schulkonferenz vorgestellt.