Brandenburg Vernetzt
Schriftgröße:
 
normale Schrift einschalten große Schrift einschalten sehr große Schrift einschalten
 

Schulumwelt

Öffnung der Schule zur Schulumwelt

 

An unserer Schule arbeiten zurzeit sieben Lehrer.

Für den Religionsunterricht steht ein geeigneter Unterrichtsraum zur Verfügung, die Zusammenarbeit mit dem Religionslehrer ist konstruktiv.

 

Für die Förderung unserer Jüngsten steht im FLEX-Bereich ein Kollege als Gastlehrer bereit. Dieser fördert in zwölf Stunden pro Woche Schüler in den verschiedensten Bereichen.

 

Den Schülern stehen verschiedene Arbeitsgemeinschaften für die individuelle Freizeitgestaltung zur Verfügung.

 

Eine aufgeschlossene und sich stets verbessernde Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten können wir verzeichnen.

 

Um eine effektive, inhaltliche, pädagogisch zielgerichtete Arbeit zu gewährleisten, arbeiten alle Kollegen in fächerübergreifenden Arbeitsgruppen, die von gewählten Fachkonferenzen geführt und durch Mitglieder von Elternvertreter unterstützt werden.

 

An unserer Schule arbeiten folgende Fachkonferenzen:

 

  • FK Deutsch

  • FK Mathematik

  • FK Sachkunde

  • FK Kunst

 

schulübergreifenden Fachkonferenzen

 

  • in allen weiteren Fachgebieten

 

In regelmäßig stattfindenden Lehrerkonferenzen, bei Elternsprechtagen, Eltern- und Schulkonferenzsitzungen und bei Beratungen mit Schülersprechern schaffen wir die Basis für den pädagogischen Grundkonsens mit dem Kollegium, mit den Eltern und Schülern, bestimmen die Schwerpunkte für die Gestaltung des Unterrichtes und des Schullebens unter der besonderen Berücksichtigung lokaler Möglichkeiten. Durch die gute Zusammenarbeit mit der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ und dem „Amtsblatt Nuthe Urstromtal“ ist es uns möglich, über die Arbeiten unserer Schüler, Projekte, Schulveranstaltungen, Wandertage, Klassenfahrten, Unterrichtsgängen und Exkursionen usw. in Wort und Bild zu berichten. Des Weiteren erscheinen Dokumentationen in unserer Schülerzeitung und in der Schulchronik.

 

Das gut durchdachte und inhaltlich zielgerichtete Zusammenspiel von Frontalunterricht, offenen Unterrichtsangeboten, Werkstatt-, Gruppen- und Projektarbeiten, Unterrichtsgängen und Exkursionen wird von unserer Lehrer-, Eltern- und Schülerschaft mitgetragen und gestaltet.

 

Im Förderunterricht erhalten Kinder individuelle und gezielte Hilfe und Unterstützung um Lernrückstände abzubauen und Kenntnisse zu stabilisieren. Unsere „ Einsteinkinder „ werden besonders im logischen Bereich gefordert.

Allen Kindern der Jahrgangsstufen 5 und 6 wird leistungs- und neigungsdifferenzierter Unterricht angeboten.

 

Seit mehreren Jahren bieten wir in unserer Schule die Begegnungssprache Englisch an. Zusätzlich nutzen wir seit drei Jahren die Unterstützung des Erlernens dieser Sprache durch Frau Klaas, einer Sprachlehrerin aus Australien.

 

Da wir unseren Schülern das lebensnahe Lernen ermöglichen wollen, öffnen wir uns oft nach außen. Diese Grundschule liegt im ländlichen Bereich. Große Wald- und Feldflächen schließen sich um uns. Gemeinsam mit dem zuständigen Forstamt und der Waldschule in Luckenwalde bringen wir unseren Kindern die Vorteile einer intakten Umwelt aber auch den Erhalt der Gleichen dar.

 

So heißt es auch in der schulinternen Hortkonzeption, „Wir sind viel in der freien Natur unterwegs ( Möglichkeiten zum Balancieren Klettern und Springen ). Unsere Freizeit verbringen wir so viel wie möglich an der frischen Luft. Auf den verschiedenen Spielplätzen ( auf dem Gelände der Schule, im Dorf, auf anderen Spielplätzen z.B. in Luckenwalde ) können unsere Kinder entspannen, Buden bauen, sich zurückziehen und sich an unserer Bewegungsbaustelle ausprobieren, schaukeln, den Gleichgewichtssinn an der Drehscheibe trainieren, Kraft, Ausdauer, Mut und Geschicklichkeit an den verschiedenen Klettergerüsten vervollkommnen. Unsere Kinder haben viel Bewegungsmaterial wie Stelzen, Roller, Fahrräder, Pedalos, Einräder, Seile, Bälle, Fahrzeuge, Orte zum Toben und zum Klettern sowie die Turnhalle, Rückzugsmöglickeiten zum Entspannen und Hängematten. Es gibt bei uns die Sportarbeitsgemeinschaft ( überwiegend Bewegungsspiele ) und die Tanz-AG

( Bewegung zum Rhythmus der Musik ).“

 

Vielfältige Betätigungsfelder ermöglichen unseren Schülern lebendiges, abwechslungsreiches und eigenständiges Erkunden und Erkennen von Zusammenhängen in ihren Lebensräumen.

 

Bei der Nutzung aller außerschulischen Angebote darf die Ausgestaltung der Schule nicht vergessen werden. Wir sind nicht nur das „Haus des Lernens“ , bei uns soll sich jeder Schüler wohlfühlen und Freundschaften schließen. In unserem Schulhaus spürt jeder die Lebendigkeit und die Fröhlichkeit schon mit dem Eintritt.

 

Trotz vorgegebener Sparzwänge suchen wir ständig nach Möglichkeiten für die Verbesserung der Lernbedingungen und der Lebensqualität in der Schule. Die Gestaltung der Klassenräume wird unter Mitwirkung von Elternvertretungen in Eigenverantwortung von Klassenleiter und Schüler durchgeführt und soll Spiegel ihrer Lernkultur sein.

 

Um die Kontinuität unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit zu gewährleisten und gewisse Traditionen in der Arbeit der Grundschule Woltersdorf in Stülpe herauszubilden, sind bestimmte Schulfeste, Schulveranstaltungen, Projekte und Exkursionen zu Eckpunkten unserer Arbeit geworden.

 

  • Einschulungsfeier, stets gestaltet durch Schüler der Jahrgangsstufe 2

  • Theaterbesuche

  • Klassenfahrten

  • Projekttage ( z.B. Ein Tag in der Steinzeit!, Die antike Olympiade!, …)

  • Weihnachtsmarkt an der Schule

  • Schulfasching

  • Lesewettbewerb

  • Lesenächte

  • Geländespiel mit Osterüberraschung

  • die neuen Erstklässler besuchen ab Februar einmal monatlich die Schule

  • Tag der offenen Tür

  • Teilnahme an verschiedenen Sportwettkämpfen

  • feierliche Verabschiedung der Klasse 6

 

Weitere Projekte, Werkstattarbeiten einzelner Klassen oder fächerübergreifend sind:

 

  • Buchstabenfeste

  • Werkstattarbeiten ( Herbst, Weihnachten; mathematische Größen, Länder Europas usw. )

  • Tag der Zahngesundheit

  • Forstwanderungen

  • Besuch der Feuerwehr

  • Besuch des Skater Points

  • Landeshauptstadt Potsdam

  • Vom Korn zum Brot

  • Rund um die Kartoffel

  • Projekt „ gesunde Ernährung „

  • Bibliotheksbesuche in der Kinderbibliothek Luckenwalde mit Buchlesungen

  • Zusammenarbeit mit dem Bücherbus durch den Hort

  • Zusammenarbeit mit Herrn Weiland, dem Leiter der schuleigenen Bibliothek

  • 3000 Experimente im Spectrumhaus Berlin

  • Besuch der Fahrradschule Woltersdorf

  • Verkehrserziehung durch Vertreter der Polizei

  • Sexualerziehung durch Vertreter des Gesundheitsamtes

  • Übergang in die SEK I- Projekt über die weiterführenden Schulen im Land Brandenburg

  • Zempern auf dem Dorf

  • Projekt „ Achtung Auto „ mit dem ADAC

  • Busschule für die Erstklässler

 

Weiterhin beteiligen wir uns an regionalen Ausschreibungen und Wettbewerben der Gemeinde, der Sparkassen und Banken, des Abfallzweckverbandes und vom Schulamt übermittelten Angeboten.

 

Jedes Kind in unserem Land soll die Chance bekommen, all seine Begabungen zu entfalten. Das gilt für alle Schulen, in allen Bundesländern.

Das ist auch unser Ziel. Dafür brauchen wir Ganztagsschulen an vielen Orten, auch in Stülpe.

 

An Ganztagsschulen ist mehr Zeit,

  • mehr Zeit für die individuelle Förderung,
  • mehr Zeit für Kreativität,
  • mehr Zeit für höhere Qualität des Unterrichts.

 

Es geht uns heute und morgen um den Austausch von Erfahrungen, den Vergleich von pädagogischen Profilen und Konzepten und eine fundierte Diskussion über die Gestaltung von Ganztagsschulen.

 

Es geht uns um die Schülerinnen und Schüler, die Eltern und außerschulischen Partner, die mit ihrer Kreativität und ihrem Einsatz am Aufbau einer guten Ganztagsschule mitwirken müssen. Es geht uns aber auch besonders um die Lehrerinnen und Lehrer sowie um unsere Erzieher, denn sie werden in den nächsten Jahren den Schulalltag verändern und gestalten.